Mit Sicherheit in die Zukunft

Das Uhrenmodell Certina »DS-1« feiert Jubiläum

Certina DS-1 Big Date 60th Anniversary, C029.426.11.091.60, UVP: € 920,-

Text Maciej TADEUSZ Palucki

Welche Persönlichkeiten fallen Ihnen ad hoc ein, wenn Sie an Ads für Uhren des Premium-Segments denken? Kann es es sein, dass die Herren George Clooney oder Daniel Craig (beide werben für Omega) darunter sind? Und, in der DACH-Region, mit Sicherheit auch Tennisprofi Dominic Thiem. In dieser zwar subjektiv gewählten, aber für den Kontext repräsentativen Aufzählung fehlen Frauen gänzlich. Doch warum ist dies eigentlich so?

Nun, über die genderspezifische Hierarchisierung im Marketing- und Medien-Kontext könnte man wohl mehrere Bücher verfassen. Oder besser gesagt: Dazu wurde bereits eine Vielzahl von Büchern verfasst. Das Topic Uhren-Ads ist auch deshalb so interessant, wenn man sich in Erinnerung ruft, welche Geschlechter welche Uhrenpräferenzen zur Jahrhundertwende hatten. »Der Mann von Welt« – auch diese Redewendung ist in diesem Zusammenhang bezeichnend – trug anno dazumal eine Taschenuhr an der Kette. Mit der Erfindung und Etablierung der Chronometer veränderte sich das Genderverhältnis.

Seit dieser Zeit ist eine Armbanduhr ein stereotypisches Must-Have-Accessoire für Männer. Zu dieser Zeit war das Schweizer Traditionsunternehmen Certina (abgeleitet vom lateinischen »certus«, was mit »gewiss« und »sicher« übersetzt werden kann) längst mit der Uhrenproduktion beschäftigt. Der Fokus: Fortschritt. 1906 brachte man Taschenuhren auf den Markt, als eine der ersten überhaupt. 1959 entwickelte Certina das DS-Prinzip. DS wie »double security«. Das Konzept beinhaltete ein resistentes Uhrgehäuse, das auch extremen Belastungen standhielt. Dabei war dem Unternehmen neben der Sicherheit auch der Stil ein Anliegen. So trug die Titelfigur der britischen Sechzigerjahre Serie Fernsehserie »Mit Schirm, Charme und Melone«, John Steed, verkörpert von Patrick Macnee, eine Certina. Die Schlagresistenz des Modells wurde wohl noch passender von Muhammad Ali, der größten Boxikone der Geschichte, verkörpert, der in den 1970ern das Gesicht der Marke war. Stöße federten bei ihm ab, ähnlich wie bei Stoßsicherung des DS-Systems, das zum 60. Jubiläum weiterentwickelt wurde – genauer gesagt das Uhrwerk. Die Spirale ist nunmehr aus dem von der Swatch Group neu entwickelten und Magnetfeld-resistenten Material Nivachron, das nun den bisherigen Nickel-Stahl ersetzt. Das Uhrwerk ist, so Certina, nun bis zu 20 Mal resistenter gegenüber Magnetfeldern. Trotz der Weiterentwicklung hat man nicht an der Preisschraube gedreht. Das Design des »DS-1 Big Date 60th Anniversary«-Modells ist elegant-zeitlos und ist an kein spezifisches Geschlecht adressiert. Und das ist gut so.